Dimensionen der Differenz

1308buch-zeitung 003 Eine Kontroverse über Critical Whiteness und antirassistische Politik zwischen Vassilis Tsianos, Juliane Karakayali, Sharon Dodua Otoo, Joshua Kwesi Aikins und Serhat Karakayali in der Hamburger Zeitung analyse & kritik vom 21. Juni 2013.
Hintergrund ist die Frage, inwieweit die Kritische Weißseinsforschung und bestimmte, darauf bezogene Praktiken weißer Aktivist_innen in antirassistischen Kämpfen die politische Verständigung befördern oder behindern. Das Streitgespräch in analyse & kritik haben Mitglieder der Initiative Schwarzer Menschen in Deutschland (ISD) angeregt.

Der Einführungstext zum Interview bietet zahlreiche Links zu den Ereignissen auf dem NoBorderCamp in Köln 2012, zur N-Wort-Debatte rund um Kinderbücher, der Berliner taz.lab-Veranstaltung im April 2013 zu diskriminierender Sprache mit dem Titel »Meine Damen und Herren, liebe N-Wörter und Innen« sowie zum Briefwechsel zwischen Sharon Dodua Otoo und der taz-Redaktion.

Dimensionen der Differenz – Interview in analyse & kritik vom 21.6.2013

Die GesprächsteilnehmerInnen: Juliane Karakayali ist Soziologieprofessorin an der evangelischen Hochschule Berlin, Vassilis Tsianos lehrt Migrationssoziologie an der Uni Hamburg. Serhat Karakayali ist Gastwissenschaftler an der Uni Hamburg. Vassilis Tsianos und Serhat Karakayali waren gemeinsam im Netzwerk Kanak Attack aktiv. Alle drei sind Mitglieder im Netzwerk kritische Migrations- und Grenzregimeforschung.
Sharon Dodua Otoo ist Autorin und gibt im Verlag edition assemblage die Buchreihe »Witnessed« heraus. Joshua Kwesi Aikins ist Politikwissenschaftler und Doktorand an der Uni Bielfeld und setzt sich für die Umbenennung kolonialer Straßennamen ein. Joshua Kwesi Aikins und Sharon Dodua Otoo sind aktiv in der Initiative Schwarze Menschen in Deutschland.

Advertisements