Koloniale Militaria im Jenfelder Au

This slideshow requires JavaScript.

 

IBA-Referenzprojekt – Ausstellungseröffnung 22. April 2013: Im Süden des Bezirks Wandsbek entsteht in den nächsten Jahren das neue Stadtquartier Jenfelder Au – ein Modellstadtteil mit rund 770 Wohneinheiten auf dem Areal der ehemaligen Lettow-Vorbeck-Kaserne. Dort soll sich, so die Stadt Hamburg, “ganzheitliche Stadtentwicklung mit innovativer Abwasserentsorgung sowie hoher Gestaltungs-, Wohn- und Aufenthaltsqualität” verbinden. Auf dem Gelände stehen Kolonialdenkmäler aus der Zeit des Nationalsozialismus. Außerdem ehrt Fassadenschmuck mehrere Kolonialherren wie etwa den Massenmörder Lothar von Trotha, der den Befehl zur Vernichtung der Herero in der Kolonie “Deutsch-Südwest” gab.

Das geplante Stadtquartier ist Referenzprojekt der Internationalen Bauausstellung IBA Hamburg.  Den rund 50 Gästen präsentierten am 22. April 2013 Vertreter des Bezirks, der IBA und des Landesbetriebes Immobilienmanagement und Grundvermögen eine Ausstellung in der Kaserne mit Modell und Visualisierungen, was im Nordosten Hamburgs entstehen soll: Kleinteiliges Wohnen, neue Arbeitsplätze, erhaltene Kasernengebäude mit neuer Nutzung, Grünanlagen und ein neuartiges Konzept, bei dem aus Haushaltsabwässern Energie gewonnen wird. Mit keinem einzigen Wort erwähnten sie die Geschichte des Kasernenareals, die Debatte um die Art und Weise der Erinnerung an koloniale Verbrechen. Auch fehlten Ideen, wie mit dem denkmalgeschützen Kolonial-Fassadenschmuck umgegangen werden soll, unter dem demnächst Blumen in Vorgärten wachsen und Kinder spielen werden.

Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff, der Geschäftsführer des Landesbetriebes Immobilienmanagement und Grundvermögen Thomas Schuster, Christian Günner von Hamburg Wasser und IBA-Geschäftsführer Uli Hellweg eröffenten Ende April 2013 die Ausstellung. Das 35 Hektar große ehemalige Kasernenareal wird vom Bezirk Wandsbek gemeinsam mit dem Landesbetrieb für Immobilienmanagement und Grundvermögen entwickelt. Hamburg Wasser möchte dort das Konzept “Hamburg Water Cycle” umsetzen.

Der städtebauliche Entwurf ging 2006 aus einem Wettbewerb  hervor. Das Preisgericht aus Fachleuten, Bürgern, Eigentümern und Vertretern der Bezirksversammlung entschied sich seinerzeit einhellig für den Vorschlag von West 8 urban design & landscape architecture b.v. aus Rotterdam. Diese entwarfen eine kleinteilige Stadthausbebauung und Grünräume, die auch der Regenwasserableitung und -rückhaltung dienen sollen: den Kaskadenpark, den Sternenpark und den Kuehnbachteich.

Das neue Quartier Jenfelder Au soll für ganz unterschiedliche Lebensphasen, Milieus und Einkommensgruppen attraktiv und erschwinglich sein. Es ist ein Pilotprojekt der Nationalen Stadtentwicklungspolitik und wird vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) gefördert und von der Internationalen Bauausstellung IBA Hamburg als Referenzprojekt präsentiert.

Weitere Informationen

  • Virtueller Rundgang des Projekts “Offene Kartierung” durch das Kasernengelände
  • Artikel zur Eröffnung des sogenannten Tansania-Parks Oktober 2003:
    Hanseatische Safari-Romantik. Helfen Denkmäler die Verbrechen der deutschen Kolonialzeit kritisch aufzuarbeiten – oder bewirken sie das Gegenteil?
  • Künstlerische Performance zum 50. Jahrestag der Unabhängigkeit Tansanias am Tansania-Park (Jenfeld) polizeilich aufgelöst
    Schriftliche Kleine Anfrage Antje Möller (GAL), Olaf Duge (GAL) Drucksache 20/2552, 12.12.2011
  • Der Tansania-Park verkommt!
    Schriftliche Kleine Anfrage Olaf Duge (GAL), Christa Goetsch (GAL) Drucksache 20/1473, 08.09.2011
  • Historisch-pädagogisches Konzept der Gedenkstätte für die Opfer der Kolonialzeit in Deutsch-Ostafrika auf dem ehemaligen Gelände der Lettow-Vorbeck-Kaserne.
    Schriftliche Kleine Anfrage Dr. Willfried Maier (GAL) Drucksache 17/3164, 06.08.2003
  • Erhaltung des Askari-Reliefs und eines Monumentes auf der Denkmalanlage der ehemaligen Lettow-Vorbeck-Kaserne als Projekt des Kulturkreises Jenfeld e. V.
    Schriftliche Kleine Anfrage Julia Koppke (Gruppe REGENBOGEN) Drucksache 16/6477, 25.07.2001
Advertisements