Menschen bei Hagenbeck: Abraham Ulrikab

ulrikabAm Donnerstag, 19. März um 18.30 Uhr findet im Hamburger Völkerkundemuseum ein Bibliotheksgespräch mit Prof. Hartmut Lutz statt: Im Winter 1880/81 brachte Kapitän Adrian Jacobsen im Auftrag Hagenbecks acht Inuit aus Labrador zu Ausstellungszwecken nach Europa, wo sie alle innerhalb weniger Monate an den Pocken starben. Einer von ihnen, Abraham Ulrikab, führte ein Tagebuch, das erst 1980 wiederentdeckt und von Hartmut Lutz übersetzt und veröffentlicht wurde, ebenso wie das Tagebuch des Kapitäns Jacobsen. Die erschütternden Texte erregten Aufsehen in Kanada und führten u.a. dazu, dass sich heute Vertreter der Labrador Inuit für die Rückführung der Gebeine ihrer Ahnen nach Labrador einsetzen. Gemeinsam mit dem Elder Johannes Lampe besuchte eine kanadische Filmcrew im September 2014 das Museum für Völkerkunde Hamburg auf den Spuren von Abraham Ulrikab.  Das Buch “Abraham Ulrikab im Zoo: Tagebuch eines Inuk 1880/81” ist 2007 von Hartmut Lutz herausgegeben worden. Das englischsprachige Dokumentar-Feature “Abraham´s Diary” ist auf der Website von Battery Radio zu hören.

Advertisements