Lettow-Vorbecks Entmystifizierung

cover-Varendorff_Lettow-VorbeckDer Historiker und Buchautor Uwe Schulte-Varendorff spricht am 24. März 2015 um 19.30 Uhr in der Galerie Morgenland über „Paul von Lettow-Vorbeck: Entmystifizierung einer ´Lichtgestalt` der deutschen Militär- und Kolonialgeschichte”. Den General umgibt bis heute der Mythos des unbesiegten, ritterlich kämpfenden Kolonialgenerals, der einer gewaltigen Übermacht trotzte und die ehemalige Kolonie Deutsch-Ostafrika erfolgreich verteidigte. Die Bundeswehr benannte nach ihm Kasernen und in deutschen Städten tragen Straßen noch immer seinen Namen. Doch seine Beteiligung am Völkermord an den Herero und Nama in Deutsch-Südwestafrika und seine brutale und skrupellose Kriegsführung während des Ersten Weltkriegs in Deutsch-Ostafrika werden dabei ebenso ausgeblendet wie die rücksichtslose Niederschlagung der Hamburger Hungerunruhen 1919 und seine Beteiligung am reaktionären Kapp-Lüttwitz-Putsch 1920. Später unterstützte er die Nationalsozialisten, diente dem „Führer“ als begeisterter Kolonialpropagandist und hielt bis zu seinem Lebensende an seinem verkrusteten Geschichts- und Weltbild fest.

Advertisements