Premiere “Kaminos de leche i miel”

Kaminos-de-leche-i-miel-documentalDer Dokumentarfilm “Kaminos de leche i miel – Sephardisches Leben in Istanbul ” feiert am Freitag, den 1. Februar 2019 endlich Weltpremiere! Start ist um 19:00 Uhr im Metropolis-Kino. Der größte Teil der jüdischen Gemeinde in Istanbul sind sephardische Juden und Jüdinnen. Die Sephard*innen wurden 1492 aus Spanien vertrieben. Viele von ihnen haben über fünf Jahrhunderte in der Türkei gelebt.
Die Protagonist*innen sind alle Istanbuler*innen, ihre Sprache ist Türkisch, aber sie sprechen noch teilweise die alte spanische Sprache, die ihre Vorfahren einst aus Spanien mitbrachten. Sie erzählen über die Veränderungen von der Zeit des osmanischen Reichs bis zur türkischen Republik, über ihre Sprache und Erinnerung, über Identität, Integration, Zugehörigkeit und kulturelle Eigenständigkeit. Die Gespräche wecken ein Verständnis dafür, was für eine Minderheit die sephardischen Juden und Jüdinnen in der Türkei sind, wie eine Koexistenz über so viele Jahre hat funktionieren können und wie diese Themen letztlich von universeller Bedeutung sind. Ein Film von Ainhoa Montoya Arteabaro. Mehr dazu: ainhoafilms.org und esefarad.com
Advertisements

Der Kuaför aus der Keupstraße

Opfer des NSU-Terrors kommen in Hamburg zusammen: Am Sonntag, den 21. Februar 2016 um 11 Uhr läuft die Filmpremiere von „Der Kuaför aus der Keupstraße“ im Zeise Kino. Im Anschluss an den Film werden der Filmemacher Andreas Maus, Charlotte Schwalb, Mitglied der Initiative „Keupstraße ist überall“, Christiane Schneider, Vizepräsidentin der Hamburger Bürgerschaft, sowie Ibrahim Arslan, Überlebender des rassistischen Brandanschlags von Mölln, mit dem Publikum diskutieren.  Continue reading

Deux films sur Thomas Sankara

sankaraPour le quatrième dimanche, le groupe des Sankaristes de Hambourg présente deux films sur le feu Président de Burkina Faso, Thomas Sankara. Nous vous invitions dans le petit cinéma du B-Movie pour découvrir l’histoire d’époque de Sankara. Après les films il y aura une convesation avec le groupe. Le Feu President Thomas Sankara était un homme intègre, un homme qui a vécu pour son peuple et le reste du monde. Il disait que : Ceux qui aiment leur peuple, aiment les autres peuples. Nous vous invitons a suivre un film sur le parcours de cette icone appelé le Che de l’Afrique.
CINÉMA SUR LE CHE D’AFRIQUE, Sonntag 18 Mai, 14 Uhr, B-Movie (Brigittenstraße 5, Hinterhof). Die Gruppe der Sankaristen Hamburg zeigt: “Auf den Spuren von Thomas Sankara” & “Geteiltes Erbe”. Regie: Kollektiv Baraka. Mit anschließendem Gespräch. Flyer [pdf]

Continue reading

Film “Ein Waisenhaus in China”

HY_closeup_hands2-1024x576A film project by Karen Michelsen Castañón about the daily presence of coloniality:  The point of departure for this video-essay is an engraving published 1898 in an illustrated French magazine. The image pretends to depict a scene in an orphanage run by French missionaries in China. In the caption on the back of the engraving, statistical data is enlisted to evidence the “progress” brought about by French missionary work in diminishing the infanticide rate in China, a land in which the “barbaric” practice of infanticide is purportedly habitual. FRISE, Künstlerhaus Hamburg e.V. (18./19./20. April)

Continue reading

Majubs Reise in den Tod

MajubsReise_02-küche In der Hamburger Dokumentarfilmwoche läuft ein Film über den unbequemen Komparsen und Kolonialsoldaten Majub bin Adam Mohamed Hussein (alias Mohamed Husen) aus Dar es Salaam. “Majubs Reise” feiert am 12. April Hamburg-Premiere.  Obwohl ihr Material nur aus nationalsozialistischen Quellen stammt, gelingt es der jungen Regisseurin Eva Knopf, einen Husen zu präsentieren, der mehr ist als Kulisse, der nicht nur über das Bild huscht und den Dummen und den Diener spielt. Artikel “Mehr als ein Statist” auf Zeit Online: www.zeit.de

Continue reading