Bildungsurlaub: Einwanderung

DockEurope-01-500x400Deutschland ist ein Einwanderungsland. Schon lange. Menschen kommen aus verschiedenen Gründen, viele fliehen zurzeit vor Krieg und Gewalt. Wie sehen ihre Lebenssituationen aus? Was erleichtert, was erschwert ihr Ankommen?
Der Bildungsurlaub “Einwanderung – Chance und Herausforderung” von Arbeit und Leben Hamburg vom 20. bis 24. Juni 2016 beleuchtet die Geschichte der Einwanderung und die aktuelle Entwicklung in Europa. Besuche bei Migrantenorganisationen und Beratungsstellen, Filme und eine Stadtführung geben Impulse für die Auseinandersetzung. Anke Schwarzer, Khaled Almaani und Lena Nising leiten den Bildungsurlaub. Er findet im Internationalen Bildungszentrum dock europe e.V. statt, Seminarraum, 2. Stock West, Bodenstedtstraße 16 (Eingang über den Hinterhof), 22765 Hamburg und kostet 135 Euro. Anmeldung und weitere Informationen unter Arbeit und Leben Hamburg. Foto: dock europe e.V.

Advertisements

“Wir sind alle Produkte des Kolonialismus”

Hier ein ALogoTHESilent_just_Logo-300x274rtikel aus der taz hamburg vom 16.2.2015 zur Silent University und ein NDR-Beitrag über Abimbola Odugbesan: “Wir sind alle Produkte des Kolonialismus” von Katharina Schipkowski. Der Dozent der Silent University Hamburg und Aktivist der Gruppe “Lampedusa in Hamburg” sprach in seinem Vortrag über die Geschichte der Sklaverei in Westafrika vom 16. bis zum 19. Jahrhundert und deren Auswirkungen bis in die globalisierte Gegenwart. Odugbesan ist Lehrer für Sozialwissenschaften und Englisch in Ibadan, Nigeria. Seit 2013 lebt er in Hamburg.
The first lecture at the Silent University / die erste Vorlesung an der Silent University: a NDR-TV portrait of Abimbola Odugbesan lecturing at the Silent University / NDR Hamburg Journal begleitet Abimbola Odugbesan bei seiner Vorlesung an der Silent University.